Das Veranstaltungsjahr 2021

Projekte der Görlitzer Kulturservicegesellschaft


Das Jahr 2021 wird aufgrund der aktuellen Situation anders ablaufen als gewohnt und uns alle noch sehr herausfordern.
Wir, die Görlitzer Kulturservicegesellschaft, berichten Ihnen in unserem Video
gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Octavian Ursu von unseren Vorhaben im Veranstaltungsjahr 2021.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit beim Schauen unseres Interviews
und stehen Ihnen für Rückfragen gern zur Verfügung!
Ihr Team der Görlitzer Kulturservicegesellschaft


Kulturforum Görlitzer Synagoge

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Synagogengebäude in der Otto-Müller-Straße in Görlitz wurde 1909-1911 von den Architekten Lossow und Kühne erbaut, die auch für zwei der wichtigsten Gebäude ihrer Zeit verantwortlich waren: den Leipziger Hauptbahnhof und das Dresdner Schauspielhaus.

 

 

Das jüdische Bürgertum setzte damit ein repräsentatives Zeichen ihres Selbstverständnisses als integrierter Teil der Stadtgesellschaft in der Blütezeit der Stadtentwicklung zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

 

Obwohl die Synagoge als einzige in Sachsen und eine der wenigen in Deutschland die Gräueltaten der Nationalsozialisten nahezu unbeschadet überstanden hat, erlitt die jüdische Bevölkerung von Görlitz in der Zeit des Nationalsozialismus das gleiche Schicksal wie an allen anderen Orten.

 

 

Dank Fördermitteln des Bundes konnte, nach rund achtzig Jahren, das Gebäude am 12. Juli mit zeitgemäßer Ausstattung als Kulturforum Görlitzer Synagoge in Betrieb genommen werden.

 

Der Name verweist auf die unterschiedlichen Nutzungsformate: er kommuniziert regional wie überregional nachvollziehbar einen bedeutenden Ort der gesellschaftlichen Begegnung, des kulturellen Angebots und des Gesprächs; er stellt die Stadt Görlitz als Ort des Geschehens deutlich in den Mittelpunkt, und er lässt klar erkennen, dass es sich bei der heute säkularen Form um ein Gebäude handelt, welches ursprünglich als Synagoge errichtet und genutzt wurde.

 



Der Schöne Samstag

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

In Folge der Corona-Schutzmaßnahmen ist auch die Innenstadt von Görlitz kaum frequentiert. Mit den Mitteln der Kunst und Kultur soll mit dem Projekt „Der Schöne Samstag“ die dringend benötigte Wiederbelebung gelingen. Neue kulturelle Resonanzräume entstehen an vertrauten Orten und wirken so den eklatanten gesellschaftlichen Folgen der Pandemie entgegen. Gemeinsam werden am „Schönen Samstag“ die Einzelhandelsgeschäfte, die Außengastronomie und die Kunstszene aufeinandertreffen und die Besucher der Stadt begrüßen, verantwortungsvoll lenken, Begegnungen möglich machen und Normalität einüben. Gleichzeitig können alte Gewohnheiten „nicht los“ mit neuem Ansatz und Impulsen erfrischende Perspektiven auf die eigene Stadt eröffnet werden.

 

Unter freiem Himmel endlich wieder einander Begegnen und Stadt leben.

 

Der Schöne Samstag ist ein nachhaltiges Konzept zur Stärkung der Innenstadt mit dem Görlitzer Handel, Kunst und Gastronomie, d.h. eine stufenweise Steigerung der Attraktivität der Innenstadt inkl. einheitlicher Öffnungszeiten 10 – 18 Uhr vom Bahnhof bis zur Steinstraße inkl. Hospital- und Jakobstraße.



Schlesischer Tippelmarkt zu Görlitz

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Liebevoll gefertigte Töpferwaren von mehr als 70 Handwerkerinnen und Handwerkern aus der gesamten Bundesrepublik werden vom 17. bis 18. Juli 2021 vor der historischen Kulisse der Görlitzer Altstadt präsentiert, können bestaunt und erworben werden. Der Markt bietet traditionell seit 23 Jahren formvollendete, einzigartige und qualitativ hochwertige Handwerkskunst.

 

Auf Grundlage der aktuell gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung wird jeder angehalten die an den Eingängen bekannt gemachten Hinweise und Maßnahmen zur Ansteckungsvermeidung zu beachten.

 

Eine erfolgreiche und verantwortbare Durchführung des Schlesischen Tippelmarktes bedarf der aktiven Mitwirkung aller Besucherinnen und Besucher. Bitte halten Sie sich an die vorgegebenen Regelungen, sodass wir auch in diesem Jahr die begehrten und hochkarätigen Töpferwaren bestaunen und erwerben können.



Altstadtfest Görlitz

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Altstadtfest ist ein großes Puzzle aus vielfältigen Teilen, die von zahlreichen Akteuren gestaltet werden. Diese Puzzleteile wollen wir aus dem großen grenzüberschreitenden Stadtfest herauslösen und auf ausgewählte Veranstaltungen im Zeitraum von Juni bis September verteilen.

 

Viele Vereine engagieren sich zum Altstadtfest, sei es durch die Unterstützung beim Pin-Verkauf oder mit einem Auftritt auf der Bühne. Unter dem Thema Verein(t) am Meridian. Kennenlernen. Vernetzen. Stärken möchten wir dieses Engagement in besonderer Weise sichtbar machen. Gemeinsam mit der Stadt Görlitz, der Engagierten Stadt Görlitz sowie dem Oberlausitzer Kreisportspund wird am 31. Juli im Stadthallengarten, die Möglichkeit bestehen, sich als Verein zu präsentieren und sich als Interessierter über das Ehrenamt in der Stadt zu informieren. Weiterhin werden Beratung und Austausch zu Themen stattfinden, die viele Vereine beschäftigen und betreffen. Die Erfahrungen und das Wissen der Vereine innerhalb der Stadt Görlitz und Zgorzelec sowie Beratung von externen Stellen soll diesen Tag bereichern. Ein buntes Programm und viele verschiedene Angebote bieten den entsprechenden Rahmen.

 

Ein Anliegen, dass wir beim Altstadtfest schon lange weiterentwickeln wollen, ist die Verbindung zwischen Waidhausplatz und Nikolaizwinger, um einen Rundweg auf dem Fest zu gestalten.Vom 6. bis 8. August geht es dort auf "Zeitreise - Marktleben durch 950 Jahre Görlitzer Geschichte". Das Lagerleben wird lebendig. Mittelalterliche Spieler, Gaukler und artistische Vorführungen sowie kulinarische Köstlichkeiten soll es geben.

 

Ein Familien- und Kinderfest ist am 18. September mit dem Görlitz für Familie e.V. und dem Förderverein Stadthalle Görlitz e.V. in Kooperation mit dem Familienbüro Görlitz im Stadthallengarten geplant. Vereine können sich präsentieren, es wird den jährlichen Kindertrödelmarkt, zahlreiche Mitmachangebote und ein buntes Bühnenprogramm geben.



Lausitz Festival

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Vom 25. August bis zum 18. September findet das Lausitz Festival offiziell nun schon zum zweiten Mal statt. Nachdem im Vorjahr bereits mehr als 50 Veranstaltungen auf dem Programm standen, sind es in diesem Jahr etwa 80 Veranstaltungen in mehr als 50 verschiedenen Orten der gesamten Lausitz.

 

Das komplette, unter Intendant Daniel Kühnel entstandene Programm können sie auf der neugestalteten Homepage einsehen und downloaden und können dort auch Ihr Ticket buchen.



Kulturerbetage an der Neiße

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Interreg-Projekt „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“ geht bautechnisch planmäßig voran. Die Bauprojekte auf deutscher Seite in der Alten Mälzerei im Tivoli Görlitz werden planmäßig im April 2021 abgeschlossen. Die Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten auf polnischer Seite am Miejski Dom Kultury werden noch bis Ende des Jahres dauern. Zum ersten Mal werden in der Europastadt zwei Gebäude in den zwei verschiedenen Ländern im Rahmen eines Interreg-Projektes saniert bzw. wiederaufgebaut.

 

Das Herzstück des Projektes sind die Kulturerbetage: Kultur und Bildungsveranstaltungen mit Vorlesungen, Konzerten, Workshops, Vorträgen und Diskussionen über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unserer Region. Nähere Informationen zur Durchführung folgen in Kürze.



Patrimonium Gorlicense (Handwerkermarkt)

Im Rahmen des Tags des offenen Denkmals präsentieren auf dem Untermarkt über 30 Handwerke ihre Kunstfertigkeiten, alte Handwerkstechniken und Erfahrungen, die unter anderem zum Aufbau und der Einrichtung von Gebäuden notwendig waren.

 

Auch die Vorstellung des musikalischen Handwerkes kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Dafür sorgen zahlreiche Posaunenchöre aus Görlitz und Umgebung sowie Gesangsvereinigungen, deren wichtigstes Werkzeug die Stimme ist.



Eislaufen in Görlitz und der Schlesische Christkindelmarkt zu Görlitz

Weitere Informationen finden Sie unter:

Wir hoffen das Projekt Eislaufen in Görlitz in der Form umsetzen zu können, wie wir es für das Jahr 2020 geplant haben. Die Erweiterung der Fläche um ca. 130 Quadratmetern ist bereits technisch vorbereitet und wird das Eislaufen in Görlitz noch attraktiver machen. Die größere Fläche kann auch für andere Formate wie beispielsweise Eiskunstlaufen genutzt werden.

 

Wir planen aktuell damit den Schlesischen Christkindelmarkt zu Görlitz parallel zu einem der ersten Konzepte für den Markt im vergangenen Jahr zu veranstalten. D. h. alle Angebote auf eine größere Fläche unter Hinzunahme des Obermarktes.



Literaturtage an der Neiße

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Die Literaturtage an der Neiße fanden unter dem Motto Travelling Wor[l]ds vom 9. bis 13. Juni statt. Ein wirklich vielfältiges und breitgefächertes Programm von

 

Alle zweisprachigen Videos der Veranstaltungen sind für eine gewisse Zeit noch verfügbar und können nachgeschaut werden. Sie finden die Übersicht aller Videos auf unserer Webseite www.literaturtage.eu

 

Die Literaturtage an der Neiße sind ein Projekt der Görlitzer Kulturservicegesellschaft GmbH, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, dem Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz, der Miejska Biblioteka Publiczna w Zgorzelcu, der Stadtbibliothek Görlitz und vielen Partnern aus Görlitz und Zgorzelec.

 

Das Projekt wird gefördert durch die Euroregion Neisse-Nisa-Nysa mit EFRE-Mitteln aus dem Kleinprojektefonds INTERREG Polen-Sachsen 2014-2022.


Kontakt

E-Mail   Auskunft   Adresse

kultur.service@goerlitz.de

 

Tel: +49 (0) 3581 / 672420

Fax: +49 (0) 3581 / 67 24 24

Brüderstraße 9

02826 Görlitz