Das Veranstaltungsjahr 2021

Projekte der Görlitzer Kulturservicegesellschaft


Das Jahr 2021 wird aufgrund der aktuellen Situation anders ablaufen als gewohnt und uns alle noch sehr herausfordern.
Wir, die Görlitzer Kulturservicegesellschaft, berichten Ihnen in unserem Video
gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Octavian Ursu von unseren Vorhaben im Veranstaltungsjahr 2021.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit beim Schauen unseres Interviews
und stehen Ihnen für Rückfragen gern zur Verfügung!
Ihr Team der Görlitzer Kulturservicegesellschaft


Kulturforum Görlitzer Synagoge

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Synagogengebäude in der Otto-Müller-Straße in Görlitz wurde 1909-1911 von den Architekten Lossow und Kühne erbaut, die auch für zwei der wichtigsten Gebäude ihrer Zeit verantwortlich waren: den Leipziger Hauptbahnhof und das Dresdner Schauspielhaus.

 

 

Das jüdische Bürgertum setzte damit ein repräsentatives Zeichen ihres Selbstverständnisses als integrierter Teil der Stadtgesellschaft in der Blütezeit der Stadtentwicklung zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

 

Obwohl die Synagoge als einzige in Sachsen und eine der wenigen in Deutschland die Gräueltaten der Nationalsozialisten nahezu unbeschadet überstanden hat, erlitt die jüdische Bevölkerung von Görlitz in der Zeit des Nationalsozialismus das gleiche Schicksal wie an allen anderen Orten.

 

 

Dank Fördermitteln des Bundes kann, nach rund achtzig Jahren, das Gebäude in Kürze mit zeitgemäßer Ausstattung als Kulturforum Görlitzer Synagoge in Betrieb genommen werden.

 

Der Name verweist auf die unterschiedlichen Nutzungsformate: er kommuniziert regional wie überregional nachvollziehbar einen bedeutenden Ort der gesellschaftlichen Begegnung, des kulturellen Angebots und des Gesprächs; er stellt die Stadt Görlitz als Ort des Geschehens deutlich in den Mittelpunkt, und er lässt klar erkennen, dass es sich bei der heute säkularen Form um ein Gebäude handelt, welches ursprünglich als Synagoge errichtet und genutzt wurde.

 



Literaturtage an der Neiße

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Die Literaturtage an der Neiße in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec, die seit 2014 alle zwei Jahre stattfinden, wurden 2020 wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben und warten nun auf ihren vierten Festivaldurchlauf. Namhafte Autorinnen und Autoren, darunter Marko Martin, Jaroslav Rudiš, Emilia Smechowski und Filip Springer, konnten für das Programm gewonnen werden.


Wir, die Görlitzer Kulturservicegesellschaft GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, dem Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz, der Miejska Biblioteka Publiczna w Zgorzelcu und vielen Partnern aus Görlitz und Zgorzelec, möchten zum neuen Termin ein pandemiegerechtes Veranstaltungsformat ausprobieren, das allen Interessierten eine Teilnahme ermöglicht.
Die Literaturtage an der Neiße werden im Zeitraum von Mittwoch, den 9. Juni bis Sonntag, den 13. Juni 2021 stattfinden.


Die vierte Auflage der Literaturtage an der Neiße widmet sich den Themen Mobilität und Reisen. Das Thema Reisen scheint im Hinblick auf die aktuell geltenden Reisebeschränkungen auf den ersten Blick aus der Zeit gefallen. Jedoch ist es doch die unbändige Möglichkeit, mit dem Lesen eines Buches auf Reisen durch Länder, Zeiten, Welten zu wandern. Diese Art von Reisen ist zugänglich.


Die Autorin oder den Autor eines Buches kennenzulernen und seine Beweggründe für das Schreiben zu erfahren, das ermöglichen die Veranstaltungen der Literaturtage an der Neiße. Die Veranstaltungen werden zweisprachig angeboten und ggf. im Live-Stream zweisprachig übertragen.



Der Schöne Samstag

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

In Folge der Corona-Schutzmaßnahmen ist auch die Innenstadt von Görlitz kaum frequentiert. Mit den Mitteln der Kunst und Kultur soll mit dem Projekt „Der Schöne Samstag“ die dringend benötigte Wiederbelebung gelingen. Neue kulturelle Resonanzräume entstehen an vertrauten Orten und wirken so den eklatanten gesellschaftlichen Folgen der Pandemie entgegen. Gemeinsam werden am „Schönen Samstag“ die Einzelhandelsgeschäfte, die Außengastronomie und die Kunstszene aufeinandertreffen und die Besucher der Stadt begrüßen, verantwortungsvoll lenken, Begegnungen möglich machen und Normalität einüben. Gleichzeitig können alte Gewohnheiten „nicht los“ mit neuem Ansatz und Impulsen erfrischende Perspektiven auf die eigene Stadt eröffnet werden.

 

 

Unter freiem Himmel endlich wieder einander Begegnen und Stadt leben.

 

 

Der Schöne Samstag ist ein nachhaltigen Konzept zur Stärkung der Innenstadt mit dem Görlitzer Handel, Kunst und Gastronomie, d.h. eine stufenweise Steigerung der Attraktivität der Innenstadt inkl. einheitlicher Öffnungszeiten 10 – 18 Uhr vom Bahnhof bis zur Steinstraße inkl. Hospital- und Jakobstraße.



Schlesischer Tippelmarkt zu Görlitz

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Momentan planen wir damit, den Tippelmarkt in der Form des vergangenen Jahres umzusetzen.

 

Liebevoll gefertigte Töpferwaren von mehr als 70 Handwerkern aus der gesamten Bundesrepublik werden vom 17. bis 18. Juli 2021 vor der historischen Kulisse der Görlitzer Altstadt präsentiert, können bestaunt und erworben werden. Der Markt bietet traditionell seit 23 Jahren formvollendete, einzigartige und qualitativ hochwertige Handwerkskunst.

 

Ob Gastlichkeit, heitere Lebensart und vielseitige schlesische Bräuche in Form von Liedern, Marktmusikanten oder Volks- und Trachtentänzen sowie ein spezielles Angebot für Familien mit Wasserspielplatz und Mitmachangeboten den Handwerkermarkt in diesem Jahr wieder ergänzen können, werden die dann gegebenen Umstände noch zeigen.

 



Altstadtfest Görlitz

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Altstadtfest ist ein großes Puzzle aus vielfältigen Teilen, die von zahlreichen Akteuren gestaltet werden. Diese Puzzleteile wollen wir aus dem großen grenzüberschreitenden Stadtfest herauslösen und auf ausgewählte Veranstaltungen im Zeitraum von Juni bis September verteilen.

 

Die Waschtrog Regatta als sportliches und vor allem spaßiges Event wird in diesem Jahr püntklich zum Ferienbeginn am 24. Juli geplant. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmende, gern auch Vereine, Firmen, Gastronomen, denen wir durch die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit eine Plattform geben möchten, um sich zu präsentieren. Im Zusammenhang mit der Waschtrog Regatta soll zum Abschluss am Sonntag, dem 25. Juli ein großes Frühstück im Uferpark stattfinden. Anlässlich des Stadtjubiläums sollen alle Buchstabentische „GÖRLITZ“ aufgebaut werden sowie eine „950“ aus Blumenkübeln. In einer noch offenen Weise sollen die Buchstaben „ZGORZELEC“ dargestellt werden. An den Tischen kann mit vorheriger Anmeldung Platz genommen werden. Ein gelabelter Teller dient als Eintrittskarte für das Frühstück.

 

Viele Vereine engagieren sich zum Altstadtfestes, sei es durch die Unterstützung beim Pin-Verkauf oder mit einem Auftritt auf der Bühne. Unter dem Slogan Verein(t) am Meridian. Kennenlernen. Vernetzen. Stärken möchten wir dieses Engagement in besonderer Weise sichtbar machen. Gemeinsam mit der Stadt Görlitz, der Engagierten Stadt Görlitz sowie dem Oberlausitzer Kreisportspund wird am 31. Juli im Stadthallengarten, die Möglichkeit bestehen, sich als Verein zu präsentieren, sich als Interessierter über das Ehrenamt in der Stadt zu informieren. Weiterhin werden Beratung und Austausch zu Themen stattfinden, die viele Vereine beschäftigen und betreffen, wie bspw. die Mitgliedergewinnung und -bindung. Die Erfahrungen und das Wissen der Vereine innerhalb der Stadt Görlitz und Zgorzelec sowie Beratung von externen Stellen soll diesen Tag bereichern. Ein buntes Programm und viele verschiedene Angebote bieten den entsprechenden Rahmen.

 

Ein Anliegen, dass wir beim Altstadtfest schon lange weiterentwickeln wollen, ist die Verbindung zwischen Waidhausplatz und Nikolaizwinger, um einen Rundweg auf dem Fest zu gestalten. Mit einem Mittelaltermarkt am 7. und 8. August wird es dazu ein Veranstaltungsformat geben. Das Lagerleben wird lebendig. Mittelalterliche Spieler, Gaukler und artistische Vorführungen sowie kulinarische Köstlichkeiten soll es geben.

 

Ein Familien- und Kinderfest ist am 18. September mit dem Görlitz für Familie e.V. und dem Förderverein Stadthalle Görlitz e.V. in Kooperation mit dem Familienbüro Görlitz im Stadthallengarten geplant. Vereine können sich präsentieren, es wird den jährlichen Kindertrödelmarkt, zahlreiche Mitmachangebote und ein buntes Bühnenprogramm geben.



Lausitz Festival

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Team um den Künstlerischen Leiter Daniel Kühnel plant aktuell die nächste Festivalausgabe des Mehrsparten-Kunst-Festivals für den Spätsommer 2021.

 

Eine ausführliche Programmvorstellung ist für Anfang Juni geplant. 

 



Kulturerbetage an der Neiße

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Interreg-Projekt „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“ geht bautechnisch planmäßig voran. Die Bauprojekte auf deutscher Seite in der Alten Mälzerei im Tivoli Görlitz werden planmäßig im April 2021 abgeschlossen. Die Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten auf polnischer Seite am Miejski Dom Kultury werden noch bis Ende des Jahres dauern. Zum ersten Mal werden in der Europastadt zwei Gebäude in den zwei verschiedenen Ländern im Rahmen eines Interreg-Projektes saniert bzw. wiederaufgebaut.

 

Das Herzstück des Projektes sind die Kulturerbetage: Kultur und Bildungsveranstaltungen mit Vorlesungen, Konzerten, Workshops, Vorträgen und Diskussionen über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unserer Region. Nähere Informationen zur Durchführung folgen in Kürze.



Patrimonium Gorlicense (Handwerkermarkt)

Im Rahmen des Tags des offenen Denkmals präsentieren auf dem Untermarkt über 30 Handwerke ihre Kunstfertigkeiten, alte Handwerkstechniken und Erfahrungen, die unter anderem zum Aufbau und der Einrichtung von Gebäuden notwendig waren.

 

Auch die Vorstellung des musikalischen Handwerkes kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Dafür sorgen zahlreiche Posaunenchöre aus Görlitz und Umgebung sowie Gesangsvereinigungen, deren wichtigstes Werkzeug die Stimme ist.



Weihnachtsmarkt am Postplatz

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Der Markt wird durch seine besondere Gestaltung und seinen innovativen Charakter den Bogen von der kraftvollen Geschichte der Görlitzer Blütezeit in Industrie und Gewerbe Anfang des 20. Jh. zu heutigen innovativen Vorhaben in der Region schlagen. Neben dem klassischen Markttreiben von Handel und Gastronomie gibt es besondere wegweisende Mitmachangebote, die dem neuen Weihnachtsmarkt den unvergleichlichen Ausdruck verleihen werden. Richtige Erlebnisräume werden hier für die alle Generationen geschaffen, um Freude am Experimentieren, Forschen und Spielen zu wecken.

 

Im MINT-Pavillon, ein mobiles Experimentier- und Forschungslabor, entstehen erst spannende Fragen, um dann interessante, aber vor allem logische Antworten zu finden. Dampf der Dampfmaschinen trifft Dampf aus dem Backofen. In der Niederschlesischen Backstube ist man zu gemeinsamem Austausch, Lehrveranstaltungen, Forschungstagen und vor allem Backerlebnissen eingeladen. Deutsch-polnisches Schaubacken der Profis sowie betreutes Mitmachbacken wird veranstaltet. Weiterhin gibt es Verweil- und Informationsräume, in denen die Geschichte der Industrie und des Gewerbes in Görlitz gemütlich nähergebracht wird, um die Kraft der damaligen Zeit neu zu entdecken. Ein besonderer Weihnachtsmarkt in der einmaligen Kulisse der vielleicht schönsten Stadt Deutschlands Görlitz.



Eislaufen in Görlitz und der Schlesische Christkindelmarkt zu Görlitz

Weitere Informationen finden Sie unter:

Wir hoffen das Projekt Eislaufen in Görlitz in der Form umsetzen zu können, wie wir es für das Jahr 2020 geplant haben. Die Erweiterung der Fläche um ca. 130 Quadratmetern ist bereits technisch vorbereitet und wird das Eislaufen in Görlitz noch attraktiver machen. Die größere Fläche kann auch für andere Formate wie beispielsweise Eiskunstlaufen genutzt werden.

 

Wir planen aktuell damit den Schlesischen Christkindelmarkt zu Görlitz parallel zu einem der ersten Konzepte für den Markt im vergangenen Jahr zu veranstalten. D. h. alle Angebote auf eine größere Fläche unter Hinzunahme des Obermarktes.



Kontakt

E-Mail   Auskunft   Adresse

kultur.service@goerlitz.de

 

Tel: +49 (0) 3581 / 672420

Fax: +49 (0) 3581 / 67 24 24

Brüderstraße 9

02826 Görlitz